Vandalismus im Herbolzheimer Tafelladen

Für aktuelle Informationen bitte nach unten scrollen…

Wütend, aber auch sehr trotzig, nehmen wir zur Kenntnis, dass „unser“ Herbolzheimer Tafelladen von noch unbekannten Tätern verwüstet wurde. Knappe und dringend benötigte Lebensmittel wurden vernichtet, Schäden am Gebäude verursacht, die wertvolle ehrenamtliche Arbeit der Menschen dort respektlos mit Füßen getreten. 

Darüber hinaus haben die Täter nicht nur dem Tafelladen als Einrichtung geschadet, sondern Leid über die Menschen gebracht, die auf diese Institution angewiesen sind. Sie schaden den Menschen, die nicht genug Geld haben, um für sich und ihre Familien die üblichen und für uns alle selbstverständlichen Grundnahrungsmittel im Supermarkt zu kaufen.

Wir verurteilen diese abscheuliche Tat. Und wir antworten mit Solidarität.

Solidarität mit dem Tafelverein und mit den Menschen, die im Tafelladen ehrenamtlich arbeiten. Und erst recht mit den Kunden des Tafelladens. Mit den Familien und Alleinstehenden, die auf den Tafelladen angewiesen sind und gerade jetzt vor Weihnachten von einer Versorgungslücke bedroht sind.

Wir werden mithelfen, möglichst schnell die Regale wieder zu füllen, sobald der Verkauf weitergehen kann. Dafür stellen wir Mittel bereit und hoffen, dass uns möglichst viele Menschen dabei unterstützen.

Spenden: IBAN DE03 6805 0101 0013 2479 60, Kennwort „Herbolzheim“

Ein sehr bemerkenswerter Verwendungszweck auf einer Überweisung:  Herbolzheim. Gegen die Vandalen, für die Hoffnung. Trotzige Grüße von …
Danke an alle, die bereits gespendet haben! Wir sammeln „trotzig“ weiter.

Der Pressebericht der Badischen Zeitung – zur besseren Lesbarkeit auf das Bild klicken:

Schölly Fiberoptic GmbH Denzlingen unterstützt die Tafel Herbolzheim.

Regula Schölly übergibt Hilfemachervorstand Dieter Nagel die Spendentüte für die Herbolzheim – Hilfe. DANKE, auch im Namen der Tafel Herbolzheim!
Für weitere Infos einfach aufs Bild klicken.


Tafel Herbolzheim öffnet Mitte/Ende Januar wieder.

Diese gute Nachricht erhielten wir vom 1. Vorsitzenden des Tafelvereins Christoph Bilic anlässlich eine Telefonates. So muss es auch keine provisorische Tafel geben – man kann die Hilfemacherpakete, die die Randale in den Fahrzeugen unbeschadet „überlebten“, in der Weihnachtswoche entsprechend verteilen.

Spätestens in der zweiten Januarhälfte werden wir unser Versprechen einlösen:  „Wir füllen Eure Regale wieder.“


Besuch am 20.12. in Herbolzheim – ein Erlebnisbericht.

Ich steige vor dem Tafelgebäude aus dem Auto. Zuerst fällt mir auf, dass alle Fenster geöffnet sind. Dann höre ich das Brummen der Trocknungsgeräte.

Wer jemals einen Wasserschaden im Haus hatte, wird dieses Brummen niemals mehr als  positiv empfinden – das weiß ich aus Erfahrung.

Ich betrete den Laden und bin geschockt. Ja, ich hatte es mir schlimm vorgestellt – aber doch nicht so!  Trocknungsgeräte, Schläuche, die im Boden stecken, teilweise geöffnete Leichtbauwände.

Der aufgeräumte Eindruck, den das alles macht, verbessert nichts.  Das Wort Ruine kommt mir in den Sinn – dabei wurde das Gebäude erst vor zwei

Jahren neu eröffnet…

In dem Raum, in dem normalerweise frische Ware sortiert und aufbereitet

wird, arbeiten ehrenamtliche Helferinnen. Sie packen Kisten – für morgen. 

Denn die letzten drei Tage vor Weihnachten wird alles gegeben, was die Tafel noch hat – „es ist doch Weihnachten“ – fast trotzig klingt es.

Ein paar Schritte weiter und ich sehe einen Teil „unserer“ Pakete, die 52 Menschen für die Tafeln gepackt haben. Sie waren noch im Auto – und sind nun mit vielem anderen, und (fast) ohne Blessuren, zum Ausgeben bereit.

 


Bestellung für den Neuanfang erteilt – am 31. 1. öffnet die Tafel wieder!

Vor wenigen Tagen waren Eva Christoph, Leiterin des Tafelladens Herbolzheim, und ich wieder bei Mike Kachel, unserem „externen Hilfemacher“ im Großmarkt. Ohne seine Hilfe wären sicher weniger Probleme einfach zu lösen und manches würde möglicherweise am „Geht nicht“ scheitern. Gerade, wenn nicht alle Waren lieferbar sind und damit Wünsche offenbleiben müssen, schafft Mike Ersatz und hilft mit seinem Team. DANKE!

Wir haben die Bestellung für die Lebensmittel, mit denen die Regale des Tafelladens Herbolzheim zum Neustart aufgefüllt werden soll, abgegeben. Eva hatte neben dem Üblichen noch weitere Wünsche – wir haben gemeinsam ausgesucht und hatten dann eine lange Liste. Dank vieler Spenden aus der Region für die gebeutelte Herbolzheimer Tafel konnten wir ohne sorgenvollen Blick auf das Budget einkaufen. DANKE AN ALLE SPENDER*INNEN!

Mit dem Team der Herbolzheimer Tafel und deren Kundinnen und Kunden freuen wir uns über die Wiederaufnahme das Betriebs und wünschen alles Gute! 


Nur noch wenige Tage bis zur Wiedereröffnung – unsere Warenlieferung ist angekommen. Danke an alle Spenderinnen und Spender!

Noch ist es nicht so, wie es sein sollte – aber der Weg dahin ist überschaubar.

Die Regale füllen sich langsam – und dann kommt der LKW vom Foodservice Freiburg (Edeka-Großmarkt), unserem verlässlichem Partner, mit der Hilfemacher-Ware. Wie immer ist Uwe, „unser“ Fahrer (auch bei der vorweihnachtlichen Paketaktion!), überpünktlich -super!

Tafelchefin Eva Christoph freut sich für Ihre Kundinnen und Kunden über sechs Paletten Lebensmittel – morgen wird ausgezeichnet und eingeräumt.


Schon viele Menschen haben uns ihre Solidarität für die Herbolzheimer Tafel gezeigt. Durch Hilfsangebote und Spenden an uns. Machen bitte auch Sie mit!

Spenden: IBAN DE03 6805 0101 0013 2479 60, Kennwort „Herbolzheim“

Alle Spenden kommen zu 100% in der Tafel Herbolzheim an. Garantiert!