Neuer Vorstand bei den Hilfemachern

Die vielen geschäftlichen Termine ließen unserem langjährigen
1. Vorstand, Gerd Seyberth,
leider wenig Wahlmöglichkeiten.
So entschloss er sich, nach fast acht Jahren sein Amt aufzugeben.

Wir aktiven Hilfemacher bedauern, ihn als Gründer des Vereins nicht mehr im Vorstand zu haben.

„Wichtig ist, dass es weitergeht!“, so Gerds Statement vor der notwendigen außerordentlichen Mitgliederversammlung.

Wir danken Gerd Seyberth für die lange Zeit, die er den Vorsitz inne hatte und für die geleistete Arbeit für die Tafelläden in der Region. Und wir freuen uns, dass er weiterhin aktiver Hilfemacher bleibt.

Der neue Vorstand:
Am 8. Juli wurde der neue Vorstand von der Mitgliederversammlung gewählt.
Von links nach rechts:
2. Vorstand: Karl-Heinrich Jung (neu im Vorstand)
Schriftführer: Axel Ullmann (wie bisher)
1. Vorstand/Kassier: Dieter Nagel (bisher 2. Vorstand/Kassier)

Der neue Vorstand freut sich auf weitere Mitstreiter, die sich aktiv  in den Verein einbringen und hofft auch zukünftig auf Menschen und Firmen, die die Arbeit der Hilfemacher finanziell unterstützen.

Großeinkauf für die Tafelläden Emmendingen und Waldkirch

Heute waren wir wieder einkaufen. Es war einer der im Jahresplan festgelegten Termine – der nächste soll, wenn genug Spenden zur Verfügung stehen, im September stattfinden.

Knapp 1000€ haben wir wieder investiert. Für 200 Flaschen Öl, 100 kg Mehl, 50 kg Spaghetti, 100 Liter Milch, Kaffee und viele andere Grundnahrungsmittel.
Beim Ausladen in Emmendingen gab es vom Vorsitzenden des Tafelvereins Peter Dreßen und seinem Team ein herzliches Danke.

Die Badische Zeitung und die WZO berichteten:

Hier lesen Sie den Bericht  unseres Juli-Einkaufs mit weiteren Bildern.

Wir sind weiterhin auf Unterstützer angewiesen – jeder Euro hilft.

Alle Spenden kommen zu 100% bei den Tafelläden an – das garantieren wir. Bitte helfen auch Sie mit!

Spendenkonto: 
Sparkasse Freiburg Nördlicher Breisgau
IBAN:  DE03 6805 0101 0013 2479 60
BIC :     FRSPDE66XXX

Wir sind als gemeinnützig anerkannt.
Ihre Spende können Sie steuerlich geltend machen.

Hilfemacher waren live bei „zeigtsich.TV“

Ein großzügiges Unterstützungsangebot macht es möglich:
Wir machten im „zeigtsich.TV“-Studio einen Livestream und berichteten über den Verein, die Ziele und die Arbeit der Hilfemacher.

„Das Menschliche macht den Unterschied!“

Der Stream ist online -schauen Sie rein!

Hier geht es zum Stream

Hinterher waren wir glücklich, dass alles recht gut geklappt hat –
aber auch ganz schön fertig!

Gruppenbild mit (von rechts) Axel Ullmann (Interview), Christine Laufer (Hilfemacherin), Bernd Weisshaar (Inhaber B&HP Weisshaar GmbH),
Dieter Nagel (2.Vorstand /Kassier der Hilfemacher).

Aufräumen zugunsten der Hilfemacher

#WirBleibenZuhause hat offensichtlich viele zum Aufräumen animiert. Das bedeutete, wie man mehrfach in der Presse lesen konnte, für die Mitarbeiter*Innen in der Abfalllwirtschaft merklich mehr Arbeit.

Vieles konnte auch für ein paar Euros verkauft werden – die neuen Besitzer freuten sich über günstige Schnäppchen und die Verkäufer über die zusätzlichen Einnahmen.

 

 

 

 

Manche haben uns den Verkaufserlös von Möbeln, Geschirr, Bestecken oder auch technischen Geräten gespendet. Für die einzelnen „nur ein paar Euro“, in Summe aber ein ganz netter Betrag in unserer Kasse. Nein, keine Reichtümer, aber Geld, um immer mal wieder fehlende Lebensmittel für die Tafelläden einzukaufen.

Ist doch eine gute Idee – Aufräumen schafft Platz, andere freuen sich über einen Schnäppchenkauf und der Erlös landet bei den Hilfemachern.

Da gibt es einzig Gewinner – und glückliche Gesichter beim Tafelverein und den Kunden der Tafeln.

Wenn Sie mitmachen wollen, aber nicht wissen, wie das mit eBay-Kleinanzeigen so geht oder auch nur zu wenig Zeit haben, sich lange damit zu befassen, mailen Sie uns. Wir antworten umgehend.

Öl und Zucker für die Tafel

Direkte Kommunikationswege machen schnelle Aktionen möglich:

Eine Mail, ein Anruf – und zwei Tage danach die Lieferung – so geht direktes Hilfemachen!

Dank einiger Spender können wir in Coronazeiten auch zusätzlich zu unseren ursprünglichen Planungen Lebensmittel einkaufen. Und so stellten wir wieder 100 Flaschen Öl und 100 Pakete Zucker zur Verfügung.  Im Laufe der Woche werden wir auch noch 100 kg Mehl anliefern.

Kerstin Kaltschmidt, Chefin des Tafelladens Emmendingen und Peter Dreßen, Vorsitzender des Tafelvereins übernehmen die Ware der Hilfemacher von Dieter Nagel, dem 2. Vorsitzenden und Kassier des Vereins.

Nach wie vor brauchen die Tafeln haltbare Lebensmittel. Wir liefern, soweit wir können.

Mähroboter zugunsten der Hilfemacher verkauft

 

Der Deal ist gelaufen.

„Unser“ knapp zwei Jahre alte Mähroboter bekommt bei Bad Reichenhall eine neue Heimat – und die Kasse der Hilfemacher einen erfreulichen Zuschuss.

Ein herzliches Dankeschön geht an unsere Unterstützerin, die uns nicht nur den Erlös aus dem Verkauf des hochwertigen Mähroboters gespendet hat, sondern auch noch großzügig die Kosten für den Versand übernommen hat.

DANKE!

In den letzten Tagen bekamen wir nicht wenige Spenden für unsere Einkäufe für die Tafelläden. Gerade in Zeiten von Corona ist das von unschätzbarem Wert für uns – und die Kund*Innen der Tafeln.

Wir sagen allen, die gespendet haben, herzlichen Dank für Ihr soziales Engagement!

Auch wenn die Anzahl der Einkäufer*Innen zurück gegangen ist, fehlen immer noch HALTBARE Lebensmittel, wie z.B. Öl, Milch, Teigwaren, Reis, Mehl, Zucker… Wir sind mit den Tafeln in engem Kontakt und konnten und können nun Dank Ihrer Spenden auch kurzfristig dringend benötigte Lebensmittel einkaufen und den Tafelläden kostenlos zur Verfügung stellen.

Natürlich durften beim letzten Einkauf auch ein paar Osterhasen für die kleinen Kunden nicht fehlen.

Noch hat sich die Lage nicht stabilisiert. Wir freuen uns deshalb auch weiterhin über Unterstützer.

Ihre Spenden kommen zu 100% bei den Tafeln an – dafür garantieren wir.

Wir sind gemeinnützig – Ihre Spende können Sie steuerlich geltend machen.

100 kg Teigwaren für die Tafeln Emmendingen und Waldkirch

Nach den Hamsterkäufen der vergangenen Wochen füllen sich beim Handel langsam wieder die Regale. Aus Gundelfingen gab es heute Vormittag eine gute Nachricht: Ein dortiger Großmarkt hatte für uns trotz Knappheit 196 Päckchen Teigwaren für die Tafeln reserviert.

Schon am Nachmittag kaufte der 2. Vorsitzende und Kassier Dieter Nagel die knapp 100 kg Teigwaren und brachte sie in acht großen Kartons zur Tafel.

Kerstin Kaltschmidt, Chefin des Tafelladens Emmendingen, freut sich sichtlich über das „Mitbringsel“ der Hilfemacher.

Nach wie vor bleibt die Versorgung mit haltbaren Lebensmitteln schwierig. Wir bleiben „am Ball“ und helfen, soweit wir können.

Ostereinkauf für die Tafeln Emmendingen und Waldkirch

#WirBleibenZuhause – selbstverständlich!

Aber heute machten wir einmal eine Ausnahme.

Aber nicht mutwillig!

Die angespannte Versorgungssituation bei den Tafeln machte einen Einkauf notwendig. So wurde ein sowieso nicht mehr lange hinauszuschiebender privater Einkauf zur Beschaffungsaktion für die Tafeln erweitert.

„Nein – wir können leider keine Zusatzmengen liefern – wir hätten Ihnen gerne geholfen“, so die Worte des zuständigen Bezirksleiters unseres bisherigen Partners bereits Anfang März. Glücklicherweise half uns ein Großmarkt in Gundelfingen spontan aus: er stellte die notwendigen Mengen, soweit lieferbar, zur Verfügung.

Einzig auf die üblichen Teigwaren mussten wir verzichten – sie kommen aus Italien – bzw. besser formuliert: sie kommen aktuell eben nicht. Aber wir kauften andere Dinge und versuchten so, den Ausfall zu kompensieren.

 „Die Kunden der Tafeln brauchen unser Engagement – gerade jetzt!“ so die ganz klare Ansage des zweiten Vorstands und Kassiers, Dieter Nagel, der sich um den Einkauf kümmerte. Unterstützt wurde er von Frank Hoffmann, dem Fahrer der Tafel und einem weiteren Mitarbeiter der Tafel.

Ein herzliches Danke gab es vom Vorsitzenden des Tafelvereins Peter Dreßen und seinem Team beim Abladen in Emmendingen. Mehl, Zucker, Öl, Milch, Butter, Kaffee und anderes, was ausgeladen wurde, sind immer Mangelware.

Von links: Gerd Seyberth, 1. Vorsitzender der Hilfemacher, Peter Dreßen, 1. Vorsitzender des Tafelvereins Emmendingen-Waldkirch, Kerstin Kaltschmidt, Chefin des Tafelladens Emmendingen und Frank Hoffmann, Fahrer der Tafel Emmendingen (im Hintergrund).

Wir stellten bei Bedarf weitere Einkäufe in Aussicht – so wollen wir auch in den kommenden Wochen dazu beitragen, die negativen Folgen von Corona für die Kunden der Tafelläden zu lindern.

Weitere Informationen finden Sie im Projektreport